Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.  Nähere Informationen

Was Krebspatienten über die Coronavirus-Krankheit COVID-19 wissen sollten

Redaktion selbertun.at

Foto: Fusion Medical Animation/Unsplash
Die Coronavirus-Pandemie beschäftigt auch Menschen, die von einer Krebserkrankung betroffen sind. Leider sind online sehr viele Falschmeldungen im Umlauf, die zusätzlich verunsichern.

Wichtige Rufnummern

Sollten bei Ihnen Symptome wie Fieber, Husten oder Kurzatmigkeit auftreten: Bleiben Sie bitte zuhause und melden sich unter der Gesundheitsnummer 1450. Die telefonische Gesundheitsberatung ist rund um die Uhr erreichbar.

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden bei der Hotlline der AGES unter 0800/555621 beantwortet.

Themen: Beratung
  • "Ich konnte 1,4 kg Muskelmasse zugewinnen"

    „Das breit gefächerte Angebot der ambulanten onkologischen Rehabilitation, das sogar BIA-Messungen und Leistungsdiagnostik mit einschließt, schätze ich besonders. Ich konnte von erster zu zweiter Reha bereits 1,4 kg Muskelmasse zugewinnen.“ (Nadja Kapeller (36), aus Linz, über die ambulante onkologische Rehabilitation)

  • "Die Rückkehr in den Alltag fällt leichter"

    „Mein Arzt erzählte mir nach Abschluss meiner Darmkrebsbehandlung von der ambulanten onkologischen Reha. Dafür bin ich ihm heute noch sehr dankbar. Mit der Rehabilitation begann der Wiedereintritt in mein Alltagsleben, die Rückkehr zur Normalität. Ich hatte das Gefühl, aktiv an meiner Genesung mitzuwirken.“ (Ingeborg, Teilnehmerin an der ambulanten onkologischen Rehabilitation)